Ihr Browser unterstützt leider kein CSS Grid Layout

Kreativer Einsatz von iPads im Unterricht

Der Einsatz von Tablets im Unterricht bedeutet nicht nur die schnelle mobile Option für eine nötige Internetrecherche. Zahlreiche Apps bieten vielseitige und spannende Möglichkeiten, die eigene Kreativität zu entfalten. Wir verwenden seit drei Jahren iPads für digitale Projekte im Musik- und Kunstunterricht:

Musik: Das digitale Tonstudio

Auch ohne instrumentale Vorkenntnisse läßt sich mit dem iPad Musik machen. In der 6. Klasse sind es noch kleine Midi- oder Audio-Bausteine, die zu einem gut klingenden Mix zusammengefügt werden, in der 7. Klasse geht es bereits um die Audioaufnahme eines selbst erstellten musikalischen Werbespots oder die Vertonung einer Ballade.

In den höheren Jahrgängen lernen Schülerinnen und Schüler mit Hilfe von GarageBand ihren eigenen Song zu erstellen. Auch der zum Musikverständnis notwendige theoretische Hintergrund läßt sich mit dem Tablet direkt und praxisnah vermitteln. So lernen die Schülerinnen und Schüler musikalische Strukturen verschiedener Songs, ihre typischen Harmonien, Rhythmen und stilistischen Eigenheiten kennen. Sie können eigene oder gecoverte Melodien oder komplette Songs direkt mit der Stimme oder dem Instrument aufnehmen, den Gesamtklang mit Midi-Instrumenten und Midi-Sounds erweitern und lernen durch das Hörtraining für einen guten Gesamtklang beim Mixing und Mastering schließlich einen fertigen Song zu produzieren.


Kunst: Schattenrisse erstellen

Im Schuljahr 2018/19 erstellte die damalige Klasse 10c mit dem Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator Silhouetten aus einer fotografischen Vorlage heraus. Diese wurden zum Teil manuell und nach eigener Phantasie zu kreativen Scherenschnitten weiterverarbeitet.

Trickfilm-Animation mit Musik

2018 erstellte die Klasse 6a während der alternativen Unterrichtswoche als fächerübergreifendes Projekt von Musik und Kunst in Gruppen Stop Motion-Filme. Auch hier kamen die iPads zum Einsatz. Nach dem Entwurf der Hintergrundkulisse und der Erstellung der Knetfiguren wurden die Stills fotografiert und mit Hilfe des Schnittprogramms Stop Motion in bewegte Bilder umgesetzt. Dazu wurde im Musikunterricht von den Gruppen passende Soundtracks mit GarageBand komponiert und den Filmen unterlegt.